STÜHREN

stumhle

     295 Einwohner - Stand: 31.12.2015

 

 

 

Die Ortschaft liegt nördlich der Stadt Bassum an der Bundesstraße 51 auf einer Anhöhe am Rande des Klosterbachtals mit seinen ausgedehnten Wiesenlandschaften. Der Ortsname wird erstmals als „Ville Sturedhe“ 1250 in der Liste zur Finanzierung der Wesebrücke erwähnt und leitet sichstuschtzenhalle wahrscheinlich von „Sture“, dem früheren Namen des Klosterbachs, ab. Stühren hat eine Größe von 833 ha und setzt sich aus den einzelnen Ansiedlungen Döhren, Stühren und Strühe zusammen. Das Dorf mit seinen 295 Einwohnern ist überwiegend landwirtschaftlich geprägt. Neben estuortsmittelpunktinem Pflanzenhof und einem Baugeschäft verfügt der Ort noch über einige kleinere Gewerbebetriebe sowie eine Wind- und eine Wassermühle, die heute als Wohnhäuser genutzt werden. Von ehemals 70 Hügelgräbern „Siebenbergen“ sind noch einige im Wald und eines auf einem Feld zu sehen. Stühren erstreckt sich in Nordsüd-Richtung von der Nordwohlder Heide im Norden, bis zum Stadtrand von Bassum.Kinder aus Stühren gehen in den Kindergarten und in die Grundschule der Ortschaft Nordwohlde, die auf der gegenüberliegenden Seite der Bundesstraße B51 liegt. Weiterführende Schulen gibt es in Bassum und Syke. Das Dorfleben wird durch den örtlichen Schützenverein und eine Volkstanzgruppe bestimmt. Das gut ausgebaute Straßen- und Wegenetz wird gerne von Radfahrern aus der näheren und weiteren Umgebung angenommen. Der Fernradweg Bremen-Osnabrück führt durch die Ortschaft.

Für mehr Infos hier der Link zur Homepage von Stühren www.stuehren.de