Familienzentrum Bassum

Seit dem 01.04.2015 unterhält die Stadt Bassum - als vollständig freiwillige Aufgabe - ein Familienzentrum. Ziel des Familienzentrums ist es, die Lebenssituation von Familien zu verbessern, sie frühzeitig in ihrem Alltag zu entlasten und sie in ihrer Aufgabe, den altersspezifischen Bedürfnisse ihrer Kinder gerecht zu werden, zu unterstützen.
Wichtig ist, dass Familien diese Angebote ohne großen Aufwand in Anspruch nehmen können, es stärkt ihr Selbsthilfepotential und fördert eine Begegnung auf Augenhöhe.

Gemeinsam mit dem Mütter-Kinder-Zentrum Bassum e.V. (Mü-Ki-Ze) werden die Räumlichkeiten in der Mittelstraße 2 genutzt. Ein Familiencafe, ein Spielzimmer und ein Seminarraum bilden das Zentrum - und dort befindet sich auch ein Büro für Elsbeth Ruholl. Sie ist als Sozialpädagogin mit einer halben Stelle dafür zuständig, ein Konzept zu entwickeln, Angebote vorzuhalten, die Familien sich wünschen, und einen Ort zu schaffen, an dem Familien gebündelt Informationen vorfinden.

Dabei freut sich Elsbeth Ruholl über die gute Zusammenarbeit und Kooperation mit den Ehrenamtlichen des Mütter-Kinder-Zentrums, die weiterhin Krabbelgruppen, Bastelgruppen und vieles mehr für Eltern und Kinder im Programm haben. Das Familiencafe wird täglich vormittags von den Gastgeberinnen des Mü-Ki-Ze betrieben und wird von Eltern mit ihren kleinen Kindern gerne als Treffpunkt und Begegnungsstätte genutzt.
Spielzimmer und Seminarraum bieten Gelegenheit, sich selbstorganisiert z.B. als Krabbelgruppe, zu treffen oder Gruppenangebote, wie z.B. einem angeleiteten „Elternstammtisch“ (geplant nach den Sommerferien), zu nutzen.

Eltern können mit der Sozialpädagogin auch zur persönlichen Beratung und Information zu Familien- und Erziehungsfragen einen Gesprächstermin vereinbaren oder hierfür Ihre Sprechzeiten nutzen. Hier können auch Kontakte zu weiteren Institutionen vor Ort oder zu Fachstellen hergestellt werden.

Ein weiterer Schwerpunkt in der Arbeit ist die Vernetzung und gute Zusammenarbeit mit den vor Ort ansässigen Beratungsstellen, Institutionen, Vereinen sowie ehrenamtlichen und caritativen Initiativen. Das Familienzentrum will die Informationen über Angebote und Hilfen für Familien und ihre Kinder gebündelt zur Verfügung stellen und Fehlendes ergänzen und/oder initiieren. Dabei ist Frau Ruholl der Kontakt zu den Familien und das Gespräch über deren? Bedarfe und Bedürfnisse sehr wichtig.
Eltern sind die Experten für sich und ihre Kinder!

Die jährlichen Kosten für das Familienzentrum betragen 52.000 €. Auch hier ist das Geld für dieses freiwillige Angebot der Stadt gut investiert.

Zukunft aktiv gestalten – Familienfreundlichkeit leben

Familienzentrum
in Bassum, Mittelstraße 2, Eingang Alte Poststraße

Sprechzeiten:
Di. 11.00 – 12.00 Uhr
und Do. 17.00-18.00 Uhr
und darüber hinaus nach vereinbartem Termin

Telefon: 04241/8448
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ferienbetreuung und Ferienkiste

Das Familien- und Kinderservicebüro organisiert für Schulkinder (6 – 12 Jahre) jeweils in den Oster-, Sommer- und Herbstferien eine Ferienbetreuung. Diese findet in diesem Sommer jeweils von 7.30 – 13.00 Uhr statt, so dass den Eltern die Möglichkeit gegeben ist, ihrer Berufstätigkeit nachzugehen. Es können aber auch Kinder an der Ferienbetreuung teilnehmen, die einfach nur ein bisschen Abwechslung in ihren Ferienalltag bringen wollen.

Für die Oster- und Herbstferien steht uns das Jugendhaus Fönix zur Verfügung. In den Sommerferien (ein bis zwei Wochen davon) findet die Betreuung im Naturbad statt, da sich dieses Gelände wunderbar für die Kinder eignet und die Kinder sich bei (fast) jedem Wetter rundum wohl fühlen. Die Ferienbetreuung startet immer mit einem gemeinsamen Frühstück, das den Kindern gestellt wird. So haben die Kinder die Möglichkeit etwas länger zu schlafen, da sie ohne Frühstück aus dem Haus gehen können. Im Vordergrund bei der Ferienbetreuung steht für uns die Bewegung, da diese leider heute im Zeitalter der Medien bei vielen Kindern zu kurz kommt.

Für die Ferienbetreuung wird ein Kostenanteil von den Eltern erhoben.

Mit viel Engagement wird auch die von der Ferienbetreuung unabhängige Ferienkiste (ab 4 Jahren) angeboten. Sie verfolgt den gleichen Zweck wie die Ferienbetreuung. Brigitta Wortmann organisiert ehrenamtlich die Ferienkiste Bassum. Die Ferienkiste ist eine Veranstaltung der Stadt Bassum. Für den Inhalt der einzelnen Aktionen sind jeweils die Veranstalter zuständig und verantwortlich. In diesen Sommerferien werden 72 Kurse angeboten. Die Bilanz des letzten Jahres: 51 Kurse, 22 Veranstalter, 168 teilnehmenden Kindern, insgesamt 820 gebuchte Plätze. Die Kosten werden teilweise von den Eltern, den Veranstaltern und der Stadt Bassum gedeckt.

Die Stadt Bassum beteiligt sich mit einem jährlichen Kostenaufwand von 7.000 € an den Kosten der Ferienbetreuung und Ferienkiste.