Nationale Klimaschutzinitiative - Fördermittel zur Umrüstung der Straßenbeleuchtung in LED-Technik

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten.

Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.
Die Stadt Bassum hat die Förderung für die Umrüstung der Straßenbeleuchtung von Hochdruck-Quecksilberdampflampen (HQL) auf LED Technik beantragt und erhielt im Januar 2016 den Zuwendungsbescheid vom Projektträger Jülich , der durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMUB) mit der Projektabwicklung beauftragt wurde. Mit diesem neuen Projekt wird der Stromverbrauch der umgerüsteten Straßenbeleuchtung um rd. 81% reduziert und der CO2-Ausstoß um rd. 1501 t in 20 Jahren gesenkt. Danach wird diese Maßnahme für das Programmjahr 2016 im Rahmen der BMU-Klimaschutzinitiative mit 20 % der zuwendungsfähigen Ausgaben im Bereich Außen- und Straßenbeleuchtung vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMUB) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

 

Förderbereich: KSI: Sanierung der Außen- und Straßenbeleuchtung
Förderprojekt: LED Umrüstung der Stadt Bassum 2016
Förderkennzeichen: 03K02686
Laufzeit des Vorhabens: 01.03.2016 bis 28.02.2017
Beteiligte Partner: Stadt Bassum - Fachbereich 3 -