Informationen rund um die Ausbildung zur/ zum Fachangestellten für Bäderbetrieb

Ausbildungsdauer und Inhalt

Ausbildungsbeginn ist am 01. August 2018.
Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre.
Es ist eine duale Berufsausbildung. Sie erfolgt im Betrieb und als Blockunterricht in der Berufsschule in Zeven oder nebenberuflich in Osnabrück.
Fachangestellte für Bäderbetriebe arbeiten in Schwimm-, Natur- und Freizeitbädern.

Bild1805Aufgaben und Tätigkeit:

-      beaufsichtigen den Badebetrieb
-      erteilen Schwimmunterricht
-      führen Aquafitness-Kurse (Gesundheitssport)
       durch
-      bieten Sport- und Spielarrangements an
-      wirken mit bei der Gestaltung von Flyern
       und anderen Mitteln zur Öffentlichkeitsarbeit
-      leisten Erste Hilfe und ergreifen
       Rettungsmaßnahmen bei Wassernotfällen
-      pflegen und warten bädertechnische Anlagen
-      überprüfen und sichern die Beckenwasserqualität
-      führen Reinigungs- und Desinfektionsarbeiten durch
-      erledigen Verwaltungsarbeiten

In der Berufsschule erwirbst du grundlegende Kenntnisse auf wichtigen Gebieten:

Wasser     -     Gesundheitslehre und Schwimmlehre        -           Bäderarten, Bäderbau

Besucherbetreuung und Öffentlichkeitsarbeit          -           Hilfeleistung bei Notfällen

Voraussetzung für eine Ausbildung

Für die Berufsausübung ist eine gute körperliche Konstitution notwendig. Die Beaufsichtigung des Badebetriebes erfordert ein hohes Maß an Verantwortung, weil gefährliche Situationen rechtzeitig erkannt werden und geeignete, ggf. auch lebensrettende Maßnahmen eingeleitet bzw. ausgeführt werden müssen.

  • Bild1806Freude am Umgang mit Menschen
  • Mathematik, Physik und Chemie
  • Erlernen von Rettungsschwimmtechniken
  • Handwerkliches Geschick
  • Freundliches und souveränes Auftreten


Verdienstmöglichkeiten

  • Im 1. Ausbildungsjahr ca. 918,- EUR (brutto)
  • Im 2. Ausbildungsjahr ca. 968,- EUR (brutto)
  • Im 3. Ausbildungsjahr ca. 1.014,- EUR (brutto)


Wie sind die Arbeitszeiten?

Die Ausbildung in den Bäderbetrieben findet tagsüber, zu den üblichen Arbeitszeiten statt, die sich oftmals nach den jeweiligen Öffnungszeiten der Bäder richten. Oft wird auch am Wochenende und an den Feiertagen gearbeitet.

Was bieten wir Ihnen zusätzlich?

  • zusätzliche Übernahme der Fahrtkosten
  • Förderunterricht zur Vorbereitung auf die Prüfung
  • umfassende Einblicke in die Verwaltung
  • Fremdausbildung in anderen Schwimm-, Natur- und Freizeitbädern
  • Betreuung während der Ausbildungszeit


Welche beruflichen Aufstiegschancen habe ich und wie kann ich mich weiterbilden?

Bild1807Als Fachangestellte/r für Bäderbetriebe ist dein Horizont weit: Du kannst in den verschiedensten Badeeinrichtungen arbeiten: Öffentliche oder private Hallen-, Frei-, Kombi-, See- und Strandbäder ebenso wie in Freizeit- und Spaßbädern, Thermalbädern, Kurbädern oder medizinischen Badeeinrichtungen von Krankenhäusern und Rehabilitationsstätten.

Bedeutet: Welches Wissen und welche Fähigkeiten erworben werden, hängt vor allem von den eigenen Interessen und Zielen sowie vom Arbeitsplatz ab.

Weil man ja nie auslernt und weiterkommen will, bieten sich folgende Möglichkeiten an:

Fachspezifische Lehrgänge
Geprüfter Meister/in für Bäderbetriebe        
Wellnessberater/in
Animateur/in
Fachwirt/in für Sport


Wenn du eine Hochschulzugangsberechtigung hast, ist auch ein Studium (Sportpädagogik oder Sportökonomie) denkbar.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann senden Sie uns folgende Unterlagen zu:

  • aussagekräftiges Bewerbungsschreiben
  • einen tabellarischen Lebenslauf
  • Kopie Ihres (ggf.) Abschlusszeugnisses bzw. aktuellen Jahres- oder Zwischenzeugnisses
  • ggf. Kopien von Ausbildungs- und Arbeitszeugnissen


Bild1808An die Stadt Bassum, Personalamt, Alte Poststraße 14, 27211 Bassum. Weitere Auskünfte erteilt Frau Drojinski unter der Tel.-Nr.: 04241/ 84-11, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Nach der Sichtung der Bewerbungsunterlagen werden Sie zu einem Einstellungstest eingeladen.

Die Stadt Bassum fördert aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir begrüßen deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls bevorzugt.